Kameradschaft ERH D-BL im DBwV e. V.

Ehemalige besuchen den neuen Aquazoo

Düsseldorf. Das mit den Papa-geientauchern sei noch ein Versuch, erklärte Sabine Aschemeier, die  eine von drei Gruppen Ehemaliger durch den Aquazoo führte. Diese Pinguinen ähnlichen Vögel ohne Flugeigenschaften bräuchten viel Platz, den die beiden Männchen sich erst einmal zu Eigen machen müssten, ohne sich dabei ins Gehege zu kommen. Von einer Besiedlung mit Weibchen sehe man vorerst aber noch ab. Denn selbst bei zwei Weibchen würden sich die „Männer“ wahrscheinlich um das attraktivere balgen, was das Aus für das Experiment wäre.

Diese und viele andere neue Erkenntnisse über die Tierwelt im und ums Wasser herum erfuhren die Mitglieder unserer Kameradschaft bei ihrem Besuch des Aquazoos Düsseldorf. Etwa 40 Mitglieder  hatten zu diesem Besuch sich Mitte September am Nordpark eingefunden, den Vorstands-mitglied Klaus Brandt  organisiert hatte. Marc Meßing und Linda Wefer führten die beiden anderen Gruppen.

Auch die vorwiegend aus Hollywood-Filmen bekannte angebliche  Aggressivität von Haien wurde richtiggestellt: Menschen sind nicht das erklärte Fressziel von Haien: Zu wenig Fleisch und Geschmack! Unfälle mit Haien ereigneten sich fast immer durch falsches Verhalten von Menschen.

Die hier im großen Aquarium neben dem imponierenden Pottwal-Skelett schwim-menden Wale waren allesamt kleinere Exemplare, die sich gut mit den sie umschwirrenden Doktor- und Putzer-fischen vertrugen. Für Sauberkeit im Becken sorgten drei Manta-Rochen, die wegen ihrer Funktion als „Staubsauger“ als Miele, Dyson und Dirt Devil be-zeichnet werden. In einem anderen Bassin hielten zwei Katzenhaie gerade „Siesta“.

Neben vielen Fischarten wurden auch Kriechtiere und Spinnen gezeigt. Die lederartige Haut einer Würgeschlange mochte allerdings nicht jede der Teilnehmerinnen „streicheln“, wie auch nicht die Beine einer Vogelspinne. Andere waren da mutiger.

Dass Spinnen auch für den Menschen von großem Nutzen sein können, bestätigte ein Teilnehmer, dem mithilfe von Spinnenfäden nach einer Lähmung die Nervenbahnen wieder  repariert worden waren.


Und dass Schönheit auch bei Kleintieren eine Rolle spielt, wurde bei den Stielaugenfliegen offenbar. Nur männliche Fliegen mit absolut symmetrisch stehenden Augen haben bei den Fliegendamen eine Chance. Wie sich die hier gezeigte Tierwelt über Millionen von Jahren hin bis heute entwickelt und gehalten hat, demonstrierten am Ende des Rund-ganges zwei Schildkröten in liebevoller Zugewandtheit. 

– as –

Impressionen
Bitte haben Sie etwas Geduld bis Ihr Mediaplayer gestartet ist. ca. 47MB
Letzte Bearbeitung erfolgte am 21/11/2018 um 11:21.

 

Drucken

© by DBwV e.V. - K-ERH-D-BL 01.04.2008 - 30.11.2020